Wieder einmal grassiert eine Ransomware, die über E-Mail verbreitet wird (weitere Verbreitungswege sind nicht ausgeschlossen) und die Rechner verschlüsselt. WannaCry ist aber weitaus gefährlicher, denn es wird nicht nur der eine PC und die angeschlossenen Laufwerke befallen, WannaCry verhält sich ähnlich eines Wurms und verbreitet sich über das interne Netzwerk. Die Sicherheitslücke in den Windows Dateifreigaben (SMB) wurde bereits im März im Rahmen des Patchdays geschlossen. Allerdings nur für die Betriebssysteme, für die noch eine Wartung besteht (https://support.microsoft.com/de-de/help/13853/windows-lifecycle-fact-sheet). Angesichts der Gefährlichkeit hat Microsoft in einer Blitzaktion ein Sicherheitsupdate für nicht mehr unterstützte Windows-Versionen rausgebracht, wie z.B. für das 16 Jahre alte Windows XP, dessen Wartung am 8. April 2014 ausgelaufen ist.

>> Microsoft Patch KB4012598

 

Es gilt nach wie vor:

Öffnen Sie auf keinen Fall unbekannte Dateien!

Prüfen Sie die Endungen von Dateien, die Sie erhalten.

Achtung bei Word und Excel, hier kann sich der Virus als Macro-Datei verstecken, fragen Sie ggf. beim Absender nach. Ich denke in Zeiten wie diesen hat jeder Verständnis, wenn hier noch einmal nachgefragt wird.

Klar ist auch: Browser, Adobe Reader, Adobe Flash, ... und das Betriebssysteme immer auf aktuellem Stand halten.

 

Weiteren Informationen im Artikel vom Mail letzten Jahres:

http://www.rong.de/homepage/aktuell/301-erneute-warnung-wichtig