Die Zwei

Was verdeutlicht besser Kommunikation als der Austausch zwischen Lord Brett Sinclair und Danny Wilde.

„Die Zwei“ – das sind Lord Brett Sinclair (Roger Moore), alter englischer Adeliger, und Danny Wilde (Toni Curtis), im New Yorker Slum geboren, Selfmademan, Ölmillionär und Playboy.

Ihre besten Sprüche haben wir über Jahre hinweg gesammelt. Mit dieser Leidenschaft sind wir jedoch nicht allein. Danke an alle, die uns mit weiteren Sprüchen versorgt haben. Eine Liste weiterer Fan-Pages / interessanter Links finden Sie am Ende der Seite.

Interview auf NDR Kultur – Klassik auf Wunsch
Musik zu Zweit am 14.5.2022

Christian Rong stellt sich Fragen von Hans-Jürgen Mende (Kulturjournalist und Moderator HF/TV)

Unsere Sprüchesammlung – um Ergänzungen wird gebeten!

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

  • 9 mm – wenn man damit einen Fasan trifft, dürfte der aussehen wie ne Fledermaus nach der Wurmkur

 A

  • Aber dann hat man nur die vermanschte Visage
  • Aber der alte Muffelbock wird über die Art und Weise verstimmt sein
  • Aber komm mir nicht vom Weg ab im finsteren Wald… – Wo des Jägers Büchse knallt.
  • Aber nicht die Gallensteine rausmassieren!
  • Aber ohne umzufallen – äh aufzufallen
  • Aber platzen darf ich
  • Aber was, fragt sich nun der verärgerte Fernseher
  • Ab heute wird nicht mehr getrunken, aber auch nicht weniger.
  • Abstehende Löffel
  • (Danny zu Brett) Ach, Blaubeere, …
  • Ach Cannes, kann es warm sein, kann es kalt sein, kann es schön sein, Hauptsache man kann es!
  • Ach, das Hundelied: Chow Chow, Bernhardiner
  • Ach du lieber Vati
  • Ach, ich hätte meinen Specht mitbringen sollen, meinen schön bunt gefiederten, der mir immer mein Steak weichklopft
  • Achgar
  • (Danny zu Brett) Ach, hör mal, Du königliche Sprosse …
  • Ach, lasst mir doch die Knochen ganz!
  • Ach, wo denn
  • Adelmänne
  • Alles Grüne – äh Gute
  • Allez Allez, das ist franzöjich!
  • Als Köder, jetzt soll ich wohl auch noch bellen was
  • Also dann bin ich ja, um nicht zu sagen – sprachlos
  • Also mir fehlt wieder alles, sogar die Worte
  • An 15 gibt’s davon, die reinste Landplage
  • Andiamo – an den Dynamo
  • Applaus, lasst ihn raus
  • Archibald Pusterwitz – ich bin Ungar.
  • Areviderci, Opa
  • Ärmelschonerflasche
  • Au repertoire! (Auf Wiedersehen)
  • Au schau, da bin ich ja ein beglückter Pilz
  • Auch noch die Dose, darin haben wir früher die Spekulatius aufbewahrt
  • Auf, auf, satteln wir den Dackel!
  • Auf jeden Fall danke ich Ihnen für die erschöpfende Auskunft
  • Auf nach Tilsit, da kommt der Käse her
  • Auf Wiedersehen, aber es eilt nicht
  • Augenblick mal Herr Winzer
  • Auouh! Deine Scherze werden immer anspruchsloser. – Nicht mal ich kann von früh bis spät nur Geistesblitze abschießen.
  • Aus vollem Rohr in die Natur
  • Aus welchem kühlen Grunde
  • Auto – tut tut – hier durch?

Pfeil hoch nach oben

 B

  • Bedenke 200 Pfund. Ne ganze Menge, wer soviel wiegt hat übergewicht
  • Bei deinem Onkel war ne Locke locker
  • Bei dem Herrn lass ich schlagen
  • Bei Licht in der Gruft, da liegt was in der Luft
  • Bei Mundgeruch immer auf die Schnauze draufhau’n
  • (Brett zu Danny) Bild von Meister Remmebrand wär mir lieber an der Wand.
  • Bin Achselfetischist
  • Bist ja berühmt für Deine Touristentouren
  • Bist ja so blass du Pfeife
  • Bleib bitte in der Nähe. Wo soll ich denn hin, ein Taxi gibt hier doch nicht
  • Bleib hinter mir, falls Du Dir in die Hosen machst
  • Brettchen!
  • Brett, wie das was man vorm Kopfe trägt.
  • Brülliant, brülliant

Pfeil hoch nach oben

 C

  • Chau – Ach das Hundelied, chau chau Bernhardino

Pfeil hoch nach oben

 D

  • Da bin ich ja ein beglückter Pilz.
  • Da ist ja der Wald geharkt
  • Da ist wohl das Deckblatt gesprungen
  • Da kommt Freude auf bei Schwiegermuttern
  • Da muss doch einer auf dem Hochsitz sitzen
  • Da scheint ein Hirsch in der Brunft zu stehen
  • Da schlagen ja die Flämmchen aus der Hose, wie beim Sodbrennen
  • Da steigen ja die Dohlen hoch
  • Da steigen mir die Tränen unter den Scheitel
  • Da wendet sich der hohe Gast und stürzt davon, in wilder Hast
  • Da wiehert der Amtsschimmel
  • Da wimmelt ’s von Leuten wie beim Sommerschlussverkauf
  • Da zieh ich ja den labilen Salzburger
  • Dachten Sie ich massiere den Pinsel
  • Da kommen die Läuse in Panik (beim Duschen).
  • Da kommt Ihr! Was mach‘ ich mit Sie?
  • Da lacht das Trinkerauge!
  • Damit das Blut flüssig durch die Adern rollt, auch wenn der Premiermenister darauf schmollt.
  • Damit mir bei der rasanten Unterhaltung hier nicht die Socken platzen
  • Damit will ich ein paar Fische überreden an Land zu kommen
  • Daneben hängen Armleuchter – so was wie Du
  • Daniel würdest Du bitte mal nach Giessen – Ihr müsst jetzt alle lachen, ich habe nämlich falsch betont, es muss heißen nachgießen!
  • Danke, mein langer Liebling
  • Danke, sehr aufdringlich
  • Dann fang doch mal los, ich hage gespannt an dem Gedankenpuzzle
  • Dann gutes Gelingelingelinge
  • Dann machen sie den Mund auf und atmen sie durch, sonst sind sie später so kühl und blass
  • Danny, was tust du hier? – Grandios! Er hat mich erkannt!
  • Da oben brennt ein fein Feuerlein, das sollten Sie sich nicht entgehen lassen!
  • Darf ich bei ihnen reingießen
  • Darf ich mal das Vorderpfötchen
  • Darum schieß mit einem Püsterich, auf keine alten Leute nicht
  • Das bedeutet, dass einer von den schwarzen Lümmeln hier derjenige welcher ist
  • Das findet nicht so mein Interesse
  • Das geht noch ohne Meisel in die Birne
  • Das Haus hat eine romantische Geschichte. König Georg der Dritte hat es für eine Frau bauen lassen, die er gar schmachtend über alles liebte. Sie war eine bürgerliche und er wollte sie heiraten. – Und hat er sie? – Schon, aber nicht geheiratet. – Aha, das Blut war nicht blau genug. – Nein, nein, nein, nein, nein, das war es nicht. Seine ihm offiziell angetraute war dagegen und sie war ja nun mal die Königin. Du siehst, die Kameraden hatten damals schon die gleichen Probleme wie heute.
  • Das ist der mieseste Kaffee den ich je in meinem Leben getrunken habe. Das ist kein Kaffee, das ist Abwaschwasser. Oh, Entschuldigung, dann ist er wiederum sehr gehaltvoll.
  • Das ist mir Salami, um nicht zu sagen Wurst.
  • Das klopfen sie sich mal aus der Denkmurmel
  • Das kömmt sich drauf an, zum Bleistift
  • Das riecht ja gar kösterlich!
  • Das Schwein trügt
  • Das tut er nur, damit er nicht die Hand zu geben braucht
  • Das tut mir leid, hätte ich ihm doch fast die Fontanelle verbogen.
  • Das war der Hauskomiker
  • Das war der knackfrische Biss
  • Das war der rückwärtige – der erste treibt das Gefährt nach vorne.
  • Das Zeug riecht, wie Du aussiehst
  • Das zwischen uns beiden das Blut anfängt zu kochen kann ich ja verstehen – aber doch gedämpfter
  • Dazu hat der Mückenfänger doch gar nicht den Mümm
  • De Milford San, jo des is ma scho recht
  • Defekte Miene / Mimik
  • Deiner akuten Schwerhörigkeit zum Trotze
  • Dem aufmerksamen Lauscher klingt das wie eine Drohung
  • Dem haben sie mit dem Hockeyschläger die Fontanelle gespalten, danach vielen ihm die Locken aus.
  • Dem hat man mit dem Hockeyschläger die Fontanelle gespalten, die verbleibenden paar Sardellen peitschte er sich mit Brillantine um den Ballon.
  • (Danny über Brett) … dem Ritter vom Hosenbandorden …
  • Den Hund hab‘ ich für’n belegtes Brötchen gehalten
  • Den kenn ich doch aus meiner Kindheit! – Das muss aber der Bruder von Methusalem sein!
  • Den königlichen Poposchoner zur Seite legen.
  • Denn geben sie mal Vollgas, ich stehe in der zweite Reihe.
  • (Danny über Brett) … den Nobelgestüter …
  • Den Schweif blicken ähchm den Blick schweifen lassen
  • Den Staub aus den Nebenhöhlen spülen (etwas trinken).
  • Den T(h)or finden wir allein (zur Tür)
  • Der beißbare Liebesknochen
  • Der Bengel kann einen aber auch erschrecken
  • Der hat so viele Millionen, wie ich Haare im Toupet
  • Der ist so ausgekocht, wie das Huhn
  • Der Kerlchen wo da vom Bande tönt
  • Der kleine Pyrotechniker in der Hosentasche
  • Der Knabe war so tot, wie ein toter Knabe nur tot sein kann
  • Der kommt nicht hoch, weil er die Hosen voll hat
  • Der macht nur 160 Sachen, da schalte ich bei meinem gerade mal in den Ersten.
  • Der Mann mit dem Köfferchen
  • Der Mensch muss doch was sympathisches haben
  • Der Mensch sieht ja aus wie ’n Priester, der riecht auch so
  • Der Milchreisbubi ist dafür doch viel zu dumm
  • Der Moore hat seine Schuldigkeit getan, der Moore kann gehen
  • Der muss was Hartes gegessen haben
  • Der Opa muss mit Feuerstein in der gleichen Steinschleuderkompanie gedient haben
  • Der Schlingel ließ nichts aus der Lippe
  • Der Specht im Baum erspart den Zimmermann
  • Der sucht Arbeiter für die Obsternte und will die Reichweite testen – damit man schön drankommt an die Äpfelchen
  • Der tanzt so locker wie ein Stück Brennholz
  • Der wahre Mann kämpft mit der Faust, bis du ihm auf die Schnauze haust
  • Die aktuelle Frage wo uns der Pantoffel sticht.
  • Die Birne runter, eine Benzinkalösche kömmt
  • Die Blaublutwanzen kennen ihr Herrchen!
  • Die Eingeborenen werden wieder unruhig
  • Die haben’s ja so eilig – vielleicht haben sie in der Kantine gegessen
  • Die hat ja ein Stimmchen, da tun einem ja die Zähne weh
  • Die hat statt Haaren auf den Zähnen Stacheldraht
  • Die Hose ist aus der Monatsgarderobe
  • Die kann lächeln
  • Die Kleine ist verletzt und blutet – das beißt sich mit der Farbe meines Ferraris
  • Die königlichen Arme leiern sonst aus
  • Die Lichter sind aus, das Haus ist leer, wir können brechen
  • Die Luft ist ja reiner Alkohol
  • Die Luft war wesentlich bleihaltiger als in München bei der Rushhour
  • Die Mauer muss sowieso mal abgestaubt werden
  • Die Nacht ist noch schwärzer als Euer Lordschafts Füße
  • Die Neugier macht jeden Rüssel länger
  • Die Ohren würde ich Dir abbeißen, wenn ich mehr Zeit hätte
  • Die Schlappohren stehen aber wieder
  • Danny: „Die sehn ja aus wie Häscher, laufen wie Häscher, die riechen wie Häscher…“ – Brett: „…das sind Häscher!“
  • Dieser Jauchetreter!
  • Die Sterne sind wie die Zähne. Nachts kommen sie raus.
  • Die Tür ist grad auf
  • Die verbleibenden Sardellen peitschte er sich dann mit Brillantine um den Ballon.
  • Die werden dich doch nicht hier mitten im Hotel durch den Ausguss jagen
  • Die Zeitung kenn‘ ich, die hab‘ ich schon paar Mal auf dem Klo gelesen
  • Dieses leuchtet ein
  • Dieweil ja Tote nicht so viel quatschen wie Du – zum Bleistift
  • Donnerplunder ist das dunkel – Muss ja auch, die haben wieder den Mond abgedunkelt
  • Dort selbst liegt der Hase im Pfeffer und schnalzt
  • Dracula ist endlich seinen Bandwurm los…happy Bandwurm to  you, happy Bandwurm to you
  • Du badest das Hühnchen? Nein, ich verbrenne das Gemüse
  • Du beißt dir beim Lügen noch Mal die Zähne aus!
  • Du Bengel, wenn du dich hier ausruhst, sind deine Gäste verstimmt und gehen!
  • Du bist ein Stratege
  • Du bist ja wieder snobby heut.
  • Du bist unübertrefflich in deinem Zorn.
  • Du das kommt mir vor wie im Märchen – allerdings eins von Hitchcock
  • Du Fürstenfrucht
  • Du guckst ja wie ’n ausgeschlafener Mörder
  • Du guckst mich an wie ein zertretenes Sparschwein
  • Du hast so ne schnelle Gangart.
  • Du hast wohl zu lange in der Sonne gelegen
  • Du kannst Leute auf die Folter spannen
  • Du kannst sie jetzt wieder loslassen, sie wird schon nicht umfallen
  • Du kommst doch aus einer tapferen Familie
  • Du langst ja hin wie meine ehemalige Schwiegermutter
  • Du musst jetzt etwas schneller sprechen, Lordchen, sonst bist Du nicht mehr synchron!
  • Dunkel ist Ihrer Rede Sinn.
  • Du Rübezahl trab doch mal an, komm zeig mir mal wo hier der Propeller ist
  • Du sollst doch den Anweisungen des Lokomotivführers folgen
  • Du weißt, ich verstehe von Münzen nicht viel, sie beulen die Taschen so aus.
  • Du wirst mich nicht, ich werde Dich
  • Dumpfbacke
  • Dünnblättriger Steigbügelhalter
  • Dünnbrettbohrer

Pfeil hoch nach oben

 E

  • Edgar Ellan Popo
  • Ein Äschen
  • Ein Bild vom Meister Remmebrandt, wär‘ mir lieber an der Wand
  • Ein Doppelprotz bist Du
  • Eine Gießerei – gar nicht mal so gut
  • Eine Tabalette (Tablette)
  • Ein geheimnisumwittertes Häuschen
  • Ein guter Schluck zur rechten Zeit erhebt des Knabens Männlichkeit
  • Ein heißes Höschen im Schlabberhöschen
  • Ein nabelhaftes Nickerchen
  • Ein nasser Seesack ist eine Feder dagegen
  • Ein russischen Landwein (Wodka)
  • Ein Rückenmarkslosigkeit Sondershausens
  • Ein scharfer Egon
  • Ein schnelles Wagen
  • Ein schöner Popochen…wer, der Pferd
  • Ein schönes, gediegenes Kochbuch
  • Ein steifer Bock ist das
  • Eine klitzekleine Frage sitzt mir noch im Gehege
  • Eine merkwürdige Atmosphäre in diesen hohen Hallen
  • Ein ungeschickter Kerl bist Du! Dein Mantel hängt noch im Zaun. – Deshalb brauchst Du ihn nicht zu zerreißen! Dieser aufgetrennte Fummel hier. – Damit wirst Du jetzt den Schneider beglücken müssen. – Wenn Du nicht zufällig einen bei Dir hast, dann gebe ich’s in die Monatsgarderobe.
  • Ein übertriebener Brieföffner (Schwert)
  • (Brett zu Danny) Ein Vierundzwanziger. Für den Wein sehr gut. Die Damen dieses Jahrgangs sind da schon weg vom Fenster.
    – Na, bißchen schwer verträglich. – Wo sind denn die Gläser? – Suchst Du meine Brille? Die hab ich auf!
  • Endlich mal ein echtes Gefühl
  • Engelmacher
  • Entweder höre ich noch mehr von ihnen oder ich lasse di eSchuppen auf der Jacke.
  • Entweder was das ein gar heimlich Zauberer oder ein Berufszocker
  • Er hat Glück gehabt, die Kugel ging nur in den Kopf
  • Er hat sich auf die Waage gestellt und da ist dieselbe zusammengebrochen ohne dass der Zeiger auch nur ein Wort gesprochen hat.
  • Er hat sich zur Ruhe begeben
  • Er hat sich was zusammengekratzt. Der Herr ist Gynäkologe.
  • Erinnerst du dich an den weißen Mercedes? – Entfernt, willst du ihn gebraucht kaufen?
  • Er hatte Glück gehabt, die Kugel ging nur in den Kopf.
  • Er ist ja nicht der hellsten einer gewesen
  • ist der Meister der Verklemme.
  • Er ist so vornehm, da prallen sogar die Kugeln ab
  • Er kann’s doch nicht lassen der Strohmann, Griffel weg
  • Er kömmt
  • Er schaltet schnell, ein Schnellschalter
  • Er war knorrig wie eine alte Eiche … und jetzt ist er platt wie eine Flunder
  • Er war mit ein entsetzliches Vergnügen
  • Erheben wir unsere Gläschens – zur Freud und Kurzweil unsres Bläschens
  • Erst nachdem ich ihm den Schneidezahn verbeult hatte
  • Es gibt nichts, was sich nicht durch längeres Warten von selbst erledigt
  • Es ist angespannt
  • Es laust einen doch der mit dem langen Zottelfell
  • Es möge Ihnen im Halse stecken bleiben
  • Euer Durchleucht/Durchlocht/Durchschlaucht
  • Euer farbig Lieblichkeit
  • Euer Feingeboren
  • Euer Heißsporn/Wasserspülung/Würgschaft
  • Euer Pestilenz
  • Euer Lordschiff
  • Euer Lordschuft
  • Euer Lordschuft erinnern sich
  • Euer Merkwürden
  • Euer Wirtschaft, wieder so distinguiert heute
  • Euro Lochschaft.

Pfeil hoch nach oben

 F

  • Fahr er zu – Kutscher
  • Falls Sie des Schreibens kundig sind, würd ich nunmehr darum bitten
  • Falscher Willi
  • Faröhliche Ostern
  • Film: Der Tod schwimmt Brust in Nevada
  • Flak (Pistole)
  • Fledermaus nach der Wurmkur
  • Flim (Film)
  • Folgen Sie mir unauffällig, dann treten Sie nicht fehl
  • Frage nicht wem die Stunde geschlagen hat, sie könnte dich erschlagen, du Glückspilz
  • Frankenstein was here
  • Frankophieler Snob!
  • Froschkönig – bist du’s?
  • Für dich tu ich doch alles, da werf‘ ich mich sogar hintern Zug.
  • Für mein Ohr klang es wie ein blaues Böhnchen.
  • Fürsti-Bürsti

Pfeil hoch nach oben

 G

  • Ganz im Gegentum!
  • Geben sie mal Pfötchen
  • Gebranntes Kind scheut kahlen Kopf
  • Gebt dem Jüngelchen ein wenig aktiv Bruder passiv Puder auf ’s Haupt.
  • Gefällt ’s nicht oder ist Euch die Milch sauer geworden
  • Geht es nicht schneller? Versuch doch mal den zweiten Gang!“ – Was, der hat auch ’nen Zweiten?
  • Gelle
  • Gern, aber schick mir ’nen Rollstuhl, ich kann nicht mehr gehen
  • Gesichtsschuster
  • Gib mal die Stricknadel aus dem Sockenhalter, ich will starten
  • Gib mir einen doppelten Förstergehilfen!
  • Gib schon mal Laut
  • Gibt sich inneren Halt am Kugelspeier
  • Gleich gibt’s was auf die Lauscher
  • Gott sei Dank – es ist noch Leben drin.
  • Gott zum Gruße, Meister der Mütze
  • Grazie tante – ja auch Gruß an die Tante
  • Grünau
  • Grüße Deine Mume, die Waldeule
  • Grüzi
  • Grüezi Gottele!
  • Gut Blattschuss!
  • Gut Schluckauf

Pfeil hoch nach oben

 H

  • Hab‘ ich schon hundertmal gemacht – hat auch nie funktioniert/geklappt.
  • Haben Sie Blei im geknickten Bock
  • Haben Sie einen Lieferwagen? Wer so viel Holz vor der Hütte hat, muss doch einen Lieferwagen haben!
  • Haben Sie Kohl gegessen, Sie haben soviel Dampf im Bläschen
  • Haben Sie schon mal einen Gold-Napoleon gesehen? – Noch nicht. Es hat mich bisher auch noch nicht so tangiert, weil ich gewußt habe, Sie würden mir mal einen zeigen.
  • Haben Sie Zucker? Ihnen sitzt ne Biene an der Hose
  • Habt ihr gut geschlafen? – Weiß nicht, aber überwiegend auf der linken Seite…
  • Habt Ihr offenstehende Gullies im Haus
  • Hacken sie ab die Dinger oder ziehen sie ein die Flunken
  • Hallo du, wenn du dich genug versteckt hast.
  • Hallo Freund meiner schlaflosen Nächte, what are you doing here?
  • Halt doch mal die Gichtkralle ruhig
  • Halt mal an die Blechschleuder, wir steigen aus
  • Hallurchen
  • Handböller
  • Hast du Schmerzen? Na endlich mal ein echtes Gefühl
  • Hast du Solingen erst im Muskel, hältst Du’s nicht mehr für ne Fluskel
  • Hat ein Gesicht zum Eierabschrecken
  • Hat sich bei mir noch nicht vorgestellt
  • Hau ich Dir ein paar hinter die Kiemen
  • Hauptsache die Vorderzähne halten es aus
  • Headstone – Kopfstein, mein Großvater hat das Pflaster erfunden
  • Herein bitte, ganz ungeniert.
  • He Schmusebacke, stellen Sie mal Ihren Kachelofen beiseite, man möchte passieren! (Anspielung auf Aston Martin)
  • Heil Schnittlauch
  • Heimelig
  • Heimtücke im Blick
  • Hey Brett, Du Lord, trab doch mal an. Nun mach doch mal nicht den müden Krieger. – Was ist denn? – Nun komm schon, ich will Dir was Interessantes zeigen. – Wollen wir Pilze schießen? – Was? … Ach was, ich werd Dir einen Mann zeigen … – Ich weiß doch, wie ein Mann aussieht … – Das Interessante ist, daß er einen ziemlich toten Eindruck macht. Der Gute hat schütteres Blondhaar und trägt einen Schnurrbart wie Einstein nach der Wurmkur. Außerdem zeichnet er sich durch ein ganz besonderes Merkmal aus. Er weilt offenbar nicht mehr auf dieser Welt. – Also tot. – Woher weißt Du? – Du erzählst alles zweimal. – Ja, nur um sicherzugehen, Du bist ja manchmal so begriffsstutzig.
  • Hey, lucki lucki. Hier ist ja ein Konterfei von Euer Lordschaft verbogener Visage. Von mir ‘n sehr hübsches.
  • Hier bin ich Pferd, hier darf ich sein
  • Hier, ich bin an einer Anlage vorbeigekommen. – Danke. – Mehr ging nicht, der Wächter kam gerade.
  • Hier liegt Danny der Wilde, er war ehrlich strebsam und gut, er starb an einer akuten Bleivergiftung und deshalb stockt jetzt sein Blut. 
  • Hier nehmen Sie meinen Kaffee, der schmeckt mir doch nicht
  • Hier schleicht er
  • Hier steht der bildschöne Bengel, zu Diensten
  • Hier, nimm mal die Flak
  • Hi Mutziputzi! Willkommen in Schloss Trümmerhaufen!
  • Hinter mit muss einer stehen, der kann mich doch nicht meinen
  • Hinterhausadel
  • Hmm, diese Ideenfülle
  • (Polizist zu Brett) Hm, hm, Sinclair. Oh, Lord Sinclair! – Wenn es kombiniert?! – Große Ehre. – Warten Sie’s ab. – Kannten Sie die Tote? – Nein, müßte ich denn? – Nun, sie war Engländerin. – Verehrtester, wir gehen in die Millionen. (Danny) Ich weiß nicht, was Sie von meiner Wenigkeit in der Angelegenheit erwarten, aber versprechen Sie sich nicht zu viel, ich kenn nur so ‘n paar Figuren um die Queen rum. – (Polizist) Ich muß Ihnen trotzdem einige Fragen stellen, das ist meine Pflicht. – (Danny) Na, dann walten Sie pflichtgemäß Ihres Amtes und finden Sie raus, auf welche Weise sie ertrunken ist! – (Polizist) Wie ertrinkt ein Mensch? Wasser dringt in die Lunge ein, nicht wahr. – (Brett) Das ist allerdings eine fundamentale Erkenntnis, man lernt doch nie aus!
  • Hmm, klein Bonzo sieht ja lecker aus, haben sie den Vierbeiner rasiert?
  • Hm, wo nimmst Du die brillianten Reinfälle her?
  • Hochwohlgeboren
  • Hochwürgen
  • Hochwürgend wie denn
  • Hockt einer auf der Leitung
  • Hoffentlich erkälten Sie sich nicht das Kniescheibchen
  • Horche mal, wenn ich dumme Fragen gestellt kriege, möchte ich auch mal dumm fragen. Stopf nicht so viel Kuchen in Dich rein, ist ja widerlich!
  • Horschemol
  • (Danny zu Brett) Hör mal, Lord Brettschaft…
  • Hörst du mein röhrendes Lachen
  • Hosentaschenaxt
  • Hübsche Hütte, sieht nicht nach Bausparkasse aus
  • Husch, husch in die Urne
  • Husch, husch, der sammelt so was
  • Hussa, hier springt der Hirsch

Pfeil hoch nach oben

 I

  • Ich ahne Entsötzliches
  • Ich beiß dir gleich in den Bart
  • Ich bewundere deinen Sinn für ’s Unauffällige, die Jacke meine ich
  • Ich bin beim Essen – Die Abfalleimer werden hier doch erst in zwei Stunden rausgestellt
  • (Danny zur Frau) Ich bin der Danny Wilde, der immer zu den Partys eilt. (Zu Brett gewandt) Ich küsse Euch das Brustbein,
    Lord. – Laß das!
  • Ich bin der nächste auf der Liste – auch du kommst noch in die Kiste
  • Ich bin ein britischer Lord, wer uns rammt ist schuld
  • Ich bin nicht schwerhörig und falls Du mich fressen willst, Salz und Pfeffer hab‘ ich in der Hosentasche
  • Ich bin staatlich geprüfter Aufheber.
  • Ich bitte dir
  • Ich blickte Ihm ins ermattete Braunauge
  • Ich brauch ein Tässchen abgelagertes Wasser
  • Ich dachte wir lassen hier ne riesige dekadente Sau raus
  • Ich denk dein Opa hat in Indien die Tiger geküsst
  • Ich dringe nicht gerade in hochgeistiges
  • Ich drück Dir stumm die Hand, wünsche unangenehme Reise
  • Ich entbiete euch meinen Gruß – Meister der Mütze
  • Ich geh inzwischen ein paar Tauben vergiften in der Anlage
  • Ich hab doch nur gefragt – und ich hab nur gesagt
  • Ich hab ja nichts an den Ohren
  • Ich habe eine fürchterliche Nacht gehabt. – Dann musst Du die Freundin wechseln.
  • Ich habe einen kleinen Suppenhund für zwei Personen in Rouladensoße zubereitet
  • Ich habe ihm
  • Ich habe sie doch für ein Gastgeschenk vom Verband der italienischen Spaghettihersteller gehalten
  • Ich hab’s gut gemeint, ich wollte Euer Lordschaft einen Gefallen tun. – Das können Sie ohne Schwierigkeiten. Wie wärs denn zum Beispiel, wenn Sie die Bar räumen? Oder, oder das Hotel wechseln? Oder noch besser abreisen?
  • (Danny zu Brett) Ich hab’s so im Urin, wir finden bald was gegen ihn!
  • Ich halte mich fit, ich hab ja noch ’s Leben vor mir, ich Gegensatz zu dir
  • Ich hatte einen Futtermeister, das war auch so ein dreister
  • Ich hau dir gleich den Bart zwischen die Zähne
  • Ich hoffe sie sind nicht gram, wenn ich ihnen mal die Hand drücke – aber mitten ins Gesicht
  • Ich hör eine Trompete
  • Ich höre Hufschlag, der König kömmt.
  • Ich kann alles vertragen, nur keine Kritik.
  • Ich kann dich ja nicht noch dämlicher sterben lassen als du bist.
  • Ich kann nicht besser klagen
  • Ich kann überall
  • Ich kenne mich im Zerkrümeln von Währungen aus
  • Ich knöpf schon mal die Büchse auf
  • Ich könnte doch immerhin draufgehen bei der Sache. Aber mehr doch nicht Fürstibürsti, außerdem hast du mich, deinen Parkwächter. Ich halt die Händchen über dich
  • Ich lach‘ wenn ich zuhause bin
  • Ich lasse den Schweif blicken – äh den Blick schweifen
  • Ich lehne mir inzwischen auf den Fauteuil
  • Ich lehn‘ mir derweil auf dem Fauteuil
  • Ich mach‘ hier die Scherze
  • Ich melde mich dann als Küchenbulle oder Kalfaktor, da kommt man schnell durch
  • Ich muss schlafen – sonst seh‘ ich bald so aus wie du
  • Ich nehm einen russischen Landwein (Wodka).
  • Ich schäme mich! – Du Schemiker!
  • Ich schleiche vom Hof
  • Ich seh‘ was, tritt mal die Fackel aus
  • Ich soll die Platte lackieren und den Tollfuß entstauben
  • Ich verbitte mir
  • Ich verfatz mich mal, komm aber wieder
  • Ich vermute, er liest Deine Post
  • Ich verordne mir noch einen Drink
  • Ich verscheuche die Eidechsen und Regenwürmer aus seiner Lordschafts Garderobe
  • (Danny zu Brett) Ich weiß nicht, neuerdings hast Du was gegen mich bürgerlichen. Dabei hab ich schon ‘n Zepter in der
    Hose und ne Krone im Munde.
  • Ich will Dir mal was sagen, Du Mümmelmann
  • Ich will grad noch den Staubfänger wegtun
  • Ich wollte nur den englischen Rasen wachsen hören
  • Ideenfälle
  • Ihr Nachbar da, jenner
  • I kotz and doppelkotz
  • Im Café, wo die Autos so schnell durch die Tische fahren.
  • Immer hereinspaziert, nur nicht zaghaft sein. Die Pferde auch – hier bin ich Pferd, hier darf ich sein.
  • In diesem Ton dürfen sie nicht mit mir reden, sie Knipse. Sonst gibt’s eins auf ’s Maul.
  • (Danny zum Mann) Inspektor Headstone, Mordkommission, Abteilung Wasserleichen.
    (Mann zu Danny) Inspektor wer? – Headstone, Kopfstein. Mein Vater hat das Pflaster erfunden.
    (Danny zum Mann) So, dann darf ich mal kurz meinen Schweif blicken lassen. – Nur zu. – Wo sind die Garderoben? –
    Geradeaus, immer der Nase nach. – Danke, man riecht es schon. – Inspektor .. – Headstone, Kopfstein. Wir sprachen schon
    davon. So hart wie’s Kokusnüßchen.
  • In Stücke hät se den gerissen, den halben Spargel hier
  • Ist doch hundekalt draußen! Bin ich ein Hund?
  • Ist das Komisch…so jagt ein Scherz den Andern
  • Ist fürchterbar kleidsam
  • Ist hier jemand? – Dannys Antwort: Nein, wir haben schon gegessen.
  • Ist recht mein Lord und grüß die Hühner

Pfeil hoch nach oben

 J

  • Ja ist das eine bildschöne Leiche
  • Ja Mahlzeit, Empfehlung an die Eltern
  • Ja oder ja
  • Ja servus
  • Ja steh ich denn im Wald und Rübezahl beißt mir ins Beinkleid?
  • was kann man denn da machen? – Ich weiß was: Wir nehmen erst mal einen Schluck Whisky und dann noch ´n Schluck Whisky.
  • Ja was sonst, soll ich mir hier ne Suppe kochen
  • Ja wie schmecken denn das euer Durchbruch
  • Jeder muss mal müssen
  • Jetzt düchtet er auch noch
  • Jetzt fliegen mir doch die Suppenhühner von den Augen
  • Jetzt werd ich aktiv, Aktivbruder Passivpuder
  • Junge Junge hat die ’nen Trieb im Auge
  • Junger Wein in alten Schläuchen

Pfeil hoch nach oben

 K

  • Kapellmeister! (zum Barkeeper)
  • Kapinski?
  • Kamin (Lagerfeuer)
  • Kann doch mal sagen – unter Schwestern
  • Kann es kalt sein – kann es warm sein – alles egal, Hauptsache man kann es in
    Cannes.
  • Kannst Du eine Mischpooke haben
  • Kannst Du was sehen? Nischtens
  • Katholisch Mufflon, selbst geschlachtet
  • Kaution, da Du von kauen redest, …
  • Kein Mumanist, was?
  • Keine Ahnung was du da sabbelst
  • Kein Schimmer was du da sabberst
  • Kennst Du noch unseren Pflegevati? Der breite Scheitel kommt mir bekannt vor. Strahler 60, die Platte woglänzt
  • Kinder ist der Kerl schwer, der muss Gallensteine haben
  • Kinder ist der tot
  • Kinder lasst mir die Knochen ganz
  • Klären sie den Nobelgestüter doch mal auf, über diesen dunklen Punkt
  • Kleidsamer Fußsack, selbst gehäkelt? Ja, Katholisch Mufflon in karamelblau.
  • Kleiner schottischer Freund in flüssiger Form
  • Knabbern Sie doch lieber an den Knubbelfingern
  • Komm doch mal die Flamme werfen
  • Kommen sie doch rein, hier ist geheizt
  • Kommen sie doch rein, wir haben extra gelüftet
  • Kommt, Euer Lordschiff, wir stechen im See…
  • Königlicher Poposchoner
  • Könnte das Blaublut besser kochen, hätte ich ihn schon längst geheiratet!
  • Kopf, ich gewinne, Zahl, Sie verlieren! – Ja ja, es hat nicht sollen sein.
  • Kopf hoch, das Leben hat Vorfahrt. Nicht Lähmen, Leben sagte ich
  • Koste doch bitte mal ob hier ein Löffel Strychnin drin ist, das riecht so streng.
  • Kotzi, kotzi, war Gift drin?
  • Kriegst gleich ’n paar hinter die Löffel du
  • Kutscher

Pfeil hoch nach oben

 L

  • Lass dir ’n paar goldene Flügel wachsen
  • Lass ihn liegen, er tritt sich fest.
  • Lass mal den Staub aus dem Kopfputz
  • Lass mich deine Schleppe schleppen
  • Lass sie näher ran, damit sie mehr davon haben
  • Lassen sie das aus den grauen Zellen entweichen
  • Lassen sie sich aber nicht anfallen, der Herr hat die eigenen Zähne mit, der beißt
  • Lasst Euch kene Eile
  • Laube auf der Parzelle
  • Lausch schon meinem Flötenspiel
  • Leben und Ableben lassen
  • Leih mir mal dein Ohr
  • (Danny zu Brett) … Leuchte des Adels.
  • Liebe besteht also praktisch darin festzustellen, ob die Nixe ein Mutter- mal hat. Also eine Generalinspektion ohne Ölwechsel.
  • Liegen alle Sinclairs in dieser Gruft? Nein, nur die toten.
  • Locken mit S wie Feger
  • Löffel gereicht
  • Lordilein
  • Lord Segeldurchlocher
  • Lord Sinclo ? – clair !
  • Lümmel, ich hau die den Dübel aus der Halskrause

Pfeil hoch nach oben

 M

  • Mach auf das Tor, den Stuhl mach breit
  • Mach das Licht aus, sonst schießt er die anderen Birnen auch noch weg
  • Mach dir nicht in die Hose, du hast nur eine
  • Mach dir nicht in Höschen Röschen
  • Mach mal einen Drink, einen mit vorgelutschtem Eis
  • Mach nicht den dummen August
  • Machen Sie keine Szene, die Leute denken ja wir wären verheiratet
  • Machen sie kratz, kratz mit der Hühnerkralle
  • Machst Du Dir mit dem Kotzbalken (Zigarre) nicht in die Hose?
  • Macht der doch hier die Aufbegehre.
  • Manche Zähne sind wie Sterne: nachts kommen sie raus
  • Man kömmt.
  • Man legt es ins ofenwarme Patschehändchen.
  • Man muss einer Dame doch erst mal das Höfchen machen.
  • Man sieht’s an den Höschen
  • Mann der Mensch hat’s hier oben
  • Mal mit arbeiten versuchen, versaut einem zwar den ganzen Tag…
  • Mäuslein, mein honigblondes
  • Mein Fürst – ein geheimnisumwittertes Häuschen
  • Mein Gedächtnis ist auch nicht mehr das, was es vor dem Krieg war
  • Mein Kopfkissenzerwühler
  • Mein Lord, ein Huhn warf es fort
  • Mein Ölprinz
  • Mein vollbusig Mägdelein
  • Mein Zeiger spricht immer an
  • Meine Ganglien sind am Gange, was?
  • Merseburg! Das ist franzöich und heißt vielen Dank!
  • Mir schwelt da eine Frage im Gebeiss
  • Mir sitzt da eine Frage im Gehege…
  • Mir wird’s mit einem Mal so hell, ob ich ’nen Einfall hab?
  • (Danny zu Brett) Mit dem Barthaken hier (Schlüssel)
  • Mit der auf ’ner Insel und dann keine Post und 14 Tage Regen, ich kann Alpträume haben
  • Mit Deiner Diplomatie ist es aber nicht weit her, da brauchst Du noch ‘n paar Nachhilfestunden. – Wieso das? – Es wird bei uns nicht jeder zum Tee beim Premierminister eingeladen. – Aber die Kekse waren doch alt, das staubte ja beim Sprechen. Das kann man doch sagen. – Unser Premieminister ist nicht Euer Mister President. – Das ist mir so rausgerutscht, sowas gibts doch. – Aber unverzeihlich finde ich, daß Du seinen alten Portwein mit klebriger Tinte verglichen hast. – Na, ich mach mir nun mal nichts aus dem süßen Zeug. – Aber Du hättest ihn nicht fragen dürfen, ob er seinen Whisky selbst in der Garage brennt. – Aber er hat doch gelacht! Nicht nur, weil ich die Kekse in den Kaffee gestippt habe. Und Jacke und Schlips habe ich nur abgelegt, weil man vor Hitze umkam in dem Schuppen. – Man zieht aber nicht die Socken aus und legt dann die Beine auf den Tisch! – Wieso nicht? Das sind Kamintische, und die sind extra deshalb so niedrig gearbeitet worden, damit man die Beine rauflegen kann. – Ja, damit das Blut flüssig durch die Adern rollt. – Auch wenn der Premieminister darauf schmollt.
  • Mit dir geh ich keinen Schritt, da steigen ja die Dohlen hoch…
  • Mit dir möcht ich ins Manöver ziehen
  • Mit einem kleinen schottische Freund in flüssiger Form
  • Mitnichten
  • Mit vorgelutschtem Eis
  • Möchten Sie ein Schlücken gegen den Staub
  • Möchten Sie was feuchtes da oben rein
  • Momamel, ich will doch auch in die Stadt
  • Momentino
  • Moment mal, Herr Kamerad, sagen Sie mir erst mal Ihr Begehr!

Pfeil hoch nach oben

 N

  • Na da sind ja die Stielaugen (Fernglas)
  • Na dann – I wish you one
  • Na dann pass mal auf wie’s staubt, wenn Danny sich ein Küsschen raubt ..
  • Na, dann stecke ich Ihnen mal was, also keinen rein, sondern mach‘ Sie klug.
  • Na der kann Freude zeigen
  • (Danny zu Brett nach einem Schußwechsel) Na Euer Durchlocht, kombiniert nicht, was?
  • (Danny am Telefon) Na, für Dich tu ich doch alles. Da werf ich mich sogar hintern Zug.
  • Na gut, dann häng ich meinen Gewürzprüfer wieder in Grüne
  • Na hab ich Staub im Scheitel
  • Na hock ich denn im Spargel
  • (Danny) Na, hock ich denn hier im Spargel, oder was ist?
  • Na ist es denn
  • Na jeder muss mal müssen
  • Na Öli
  • Na pfundig, endlich fündig
  • (Brett steigt aus Dannys Auto aus und hält sich den Rücken. Danny) Na, strahlt das hochwohlgeborene Steißbein wieder? – Oh, ja, Verehrtester. Bis in die Kniescheibe hinein. – Das geht ja noch.
  • Na treten wir doch ein ins Kämmerlein
  • Natüreheumann. (Natürlich)
  • Na was is nun mit Kniggebein
  • Na wie schmecken denn das Euer Durchbruch
  • Nasenhebel
  • Naturalmente
  • Nehmen sich einfach ihre Murmeln, geh’n auf ’nen anderen Hof spielen
  • Nehmen sie es nicht so tragisch – sondern Urlaub
  • Nehmen sie mal das Ei vom Tisch, sie Ferkel
  • Nehmen sie mal ’nen Schluck Champus in den Mund, sonst stauben sie so beim Sprechen
  • (Danny zu Brett) Ne simple Rechenaufgabe. Ich zähle zwei und zwei zusammen. – Und was kriegst Du raus? – Na, wie immer:
    sieben!
  • Neue Tapete – selbst gestrichen?
  • Nicht du, du Stumpfer. Du schlägst mir zu hart
  • Nicht in diesem kotzigen Ton, Sohnemann!
  • Nicht so hurtig
  • Nimm das feuchte Tüchlein aus der Kehle
  • Noch so ’n Scherz und ich mach mir in die Hose
  • Noch so ein loses Wort, und Du fährst alleine weiter (Danny zu Brett auf Kritik im sabotierten Auto ).
  • Nun mal aufgemerkt.
  • Nun spuck schon aus, lass Dir nicht die Würmer aus dem Riechkolben ziehen
  • Nun stellen Sie mal die Antenne auf Empfang!
  • Nur auf Gott vertrauen und keine Lampen bauen
  • Nur ein sauberer Mensch darf ein fremdes Haus betreten.

Pfeil hoch nach oben

 O

  • Ob das Bübchen echt ist oder aus Marzipan
  • Och, Kinder kommt doch, nicht so mit Altvater!
  • Oder hast Du Dir schon die Ganglien weichgesoffen?
  • ..oder würdest Du das Exemplar dort (ein Mann) für Rumpelstilzchens Schwager halten?
  • Oh, die Oberschwester wird schon händewringend im ganzen Haus gesucht.
  • Oh, er lässt spanisches durch die Zähne quellen
  • Oh, ich sehe gerade, hier soll ne zweite Leiche im Keller vergraben werden
  • Oje, die adoptier ich
  • Okydoky
  • Öl für mein Ohr

Pfeil hoch nach oben

 P

  • Phänomenale Merke
  • Polizanten
  • Probt Ihr Alfa Romeo und Julia
  • Pschschscht! Du mußt nicht so schmatzen! Schmatz doch nicht so fürchterlich!
  • Pudel sitzt noch
  • Pülleken (Flasche)

Pfeil hoch nach oben

 Q

Pfeil hoch nach oben

 R

  • Raus aus dem Haus kleine Maus
  • Rede du, sonst schlag ich dir ne Falte in die Peristaltik
  • Reich den Vorderhuf, sag artig aufwiederbein
  • Reich mal die Arschhebemaschine (den Stuhl)
  • Reime Wechsle ich wie Krawatten, derer hab’ ich vieler auf der Latten.
  • Ritter vom Hosenbandorden
  • Rufen Sie mir, wenn der Gespräch kommt! Aber nich‘ so zuscheln.

Pfeil hoch nach oben

 S

  • Sag an
  • Sagagenhaft
  • Sag doch was! – Was!
  • Schicken Sie einen reitenden Boten!
  • Schlag doch mal Wurzeln
  • Schmeckt gar nicht mal so gut
  • Schmeckt gar nicht mal so gut. Sieht nicht nur aus wie Wagenschmiere.
  • Schnauzepolierender Weise habe ich mich gestern gerollt und zwar mit dir
  • (Danny sieht in einen Spiegel und sagt zu sich) Schön, schön, schön. Ein schöner Mensch.
  • Schöne Tapete haben sie an, selbstgemalt?
  • Schütten sich zu wie die Amtmänner
  • Scotch, Schotten auf ’s Röckchen
  • Seien Sie bedankt.
  • Sei nicht traurig, auf der Rückfahrt erwischt Du ihn (Radfahrer) bestimmt.
  • Sekunde, da will noch ein Hirsch mit
  • Selbst gemahlen
  • Seniorencenter (Altersheim)
  • Setz mal ’nen Drink an. Wo, an Brustbein oder wo hättest du es gerne
  • Setzen sie sich, die Knie werden es ihnen danken
  • Sie, anbrüllen kann ich mich alleine
  • Sie denken nicht, sie benutzen die Rübe als Hutständer
  • Sie Dumpfmeister!
  • Sie haben einen schwarzen Humor. – Mein Opa war Neger.
  • Sieh an, der Herr Lord werden wach.
  • Siehst aus wie ein Terrier im Schlafanzug
  • Siehst du den schamucken Herrn, denn mit der traurigen Krawatte?
  • Sieht aus als hätte sie die Backen voller Plunderstückchen und will Blei unters Volk streun
  • Sieht aus wie ein Puter am vierten Weihnachtsfeiertag
  • Sieht aus wie ne Mauer, riecht wie ne Mauer, was ist damit?
  • Sieht ziemlich tot aus – er ist es auch. Na, da freut sich ja wieder die Rentenversicherung
  • Sie können sich ewig beliebt machen bei mir, wenn sie sich jetzt subtrahieren.
  • Sie, Lord Sie, traben Sie mal an!
  • Sie Vollmütze, verschwinden Sie aus meinem Dunstkreis!
  • Sie werden am telefonischen Gerät abverlangt
  • Sie wissen nichts über ihn, haben keine Ahnung wie er aussieht, wie er riecht und womit er sich das Gebiss klebt
  • Simple Rechenaufgabe, ich zähle zwei und zwei zusammen. Un was kriegst du raus? Na wie immer, sieben.
  • Sind sie fertig? Nur mit den Nerven
  • Sind Sie Zauberlehrling im fünften Semester?
  • Sind sind wohl mit den Nerven par terre
  • Sinclair,…wie Eclair, der beißbare Liebesknochen
  • Sitzt ja wie angegossen die Tapete
  • Sleep well in your Bettgestell
  • So langsam steigt er, ist wie im Leben
  • So möcht‘ ich sprechen
  • So, der Vorderzahn hält ’s aus
  • So ist es, Lord Segelbewahrer.
  • So sehe ich nicht mal auf der Flucht aus.
  • So, sie machen also in Öl
  • Sonst kömmt es seiner Lordschaft sauer hoch
  • Sonst seh ich ja so aus wie du
  • Sonst werd ich Dich mit Fleckenwasser wegreiben
  • So wie der da sitzt drückt der das durch
  • Spaghetti-Jongleure!
  • Spiel nicht den dummen August
  • Spinnerst du?
  • Spitz mal die Horchlöffel
  • Sprich mal ein bisschen schneller, Du bist nicht synchron!
  • Spring – Dann brech ich mir doch die Füße. Machen sie ’n Kopfsprung
  • Spring du Kamerad, ich schieß. Und zwar mach ich das hier mitten aus der gepflegten Parkanlage
  • Stabhochspringer mit Kofferradio
  • Stabhochspringer mit Kofferradio
  • Steh ich im Wald und Rübezahl beißt mir ins Beinkleid
  • Steig aus, wir geh’n nach Haus
  • Steig mal auf, wir stechen in die Straße
  • Sticht dich die Gerste
  • Stossen sie mit uns, aber an
  • Subtrahieren sie sich, aber bitte rasch

Pfeil hoch nach oben

 T

  • Tarzan nach dem Frühstück
  • Tauch unter, man kömmt
  • Tja Keulchen
  • Tja men Jung un wat nu
  • Trägt einen Bart wie Einstein nach der Wurmkur
  • Treten sie Schwesterchen
  • Tritt ein und bring den Dings mit rein
  • Trotzealledeme
  • Tschüssikovsky/Tschüßikowski

Pfeil hoch nach oben

 U

  • über Mauern mit Seilen und Mixpickels
  • Um 9 Uhr morgens? Tja, ich hab meine Hose nicht eher gefunden
  • Undank ist der Welten Hohn
  • Und den Herrn, denn er da oben hat, den Hermelin
  • Und diese große überprüfe machen wir jetzt
  • Und jetzt rauf auf ihren Verwandten, auf den Dachfirsten
  • Und komm‘ mir nicht vom Wege ab im dunklen Wald (jetzt leicht tuntige Stimme…) Ach, wo des Jägers Büchse knallt!
  • Und lassen Sie niemanden hinein – sie wissen schon wie ich es meine (räusper).
  • Und schön laut, nicht so zuscheln!
  • …und ein Freimaurer war nicht zur Stelle.
  • …und schütteten sich zu wie die Amtsmänner.

Pfeil hoch nach oben

 V

  • Verbrennen sie sich nicht die Finger. Wieso haben sie Fieber?
  • Vermanschte Visage
  • Verpenn hier nicht deine Karriere
  • Verzeichnung, darf ich hier mal daneben treten
  • Verzeihung Frau General
  • Vielen Dank, das rettet den Negerschweiß nicht mehr
  • Vielleicht begehrt jemand den Einlass
  • Vielleicht hat er sich im Ost- oder Westflügel verlaufen! Habt ihr offen stehene Gullis im Haus? Wär ja auch denkbar, dass er in einem der desolaten Scheißhäuser drin liegt!
  • Vielleicht mir der Hacke auf dem Reifen schleifen
  • Vielleicht zerbeißt er seinen mittleren Angestellten die Kugelschreiber
  • Vom Dracula zum Aderlass
  • Von nun an werd ich nie mehr von deiner Seite weichem, wir werden zusammen durch ’s Leben schleichen
  • (Danny zum Butler) Von welchem Rohr aus soll ich in die Ferne lauschen?
  • Vorsicht, der Herr hat die eigenen Zähne bei, der beißt
  • Vorsicht mit dem Köpfchen, man hat ja nur eines!

Pfeil hoch nach oben

 W

  • (Danny zu Brett) Warum, Euer Gnaden?
  • Warum liegt denn die bei euch im Sütering
  • Warum trennst du dich von diesem gar staubigen Tant
  • Warum weint dieser Mensch? Er hat eine Zwiebel in der Tasche
  • Warum zerbrichst Du Dir eigentlich meine Birne?
  • Was für’n Brett, achso da wo es hingehört, vorm Kopf
  • Was gibt’s da Speck? Achso Inspektor
  • Was guckt ihr so dumm dreist
  • Was haben Sie da? Was ist das? – Das ist ne Schnitte. Zeitungsausschnitte.
  • Was hällst du denn hier, willst du dich sonnen?
  • Was halten Sie von zwei warmen Ohren? Ich meine damit ein Hieb auf die Lauscher. – Eigentlich nichts. Und Sie? – Ich zuerst auch nicht. Aber jetzt viel. – Eine Eigenschaft, die ich sehr schätze: Ehrlichkeit.
  • Was ist dieses
  • Was ist passiert? Wir haben ihn geopfert – er hat schlecht gekocht.
  • Was liegt denn nun an, soll ich kaufen den Schuppen?
  • Was meldet mir denn da meine Netzhaut
  • Was riecht denn hier so? Ach, die kaiserlichen Füße… (gemeint sind Bretts Füße)
  • Was riecht denn hier so streng, bist Du das gewesen?
  • Was sie jetzt von mir erwarten ist Theaterdonner und wo sollen die Blitze raus?
  • Was Wichtiges? Selbstverständlich eigentlich nichts
  • Was  will  er  mit  der  Zimmerflack
  • Wasser aus Wand – ist Luxusheim
  • Weil du aussiehst wie ein Fußkranker mit Rabattmarken in der Tasche
  • Welch liebliche Stimme in der Wildnis
  • Wen hat denn der Bratenrock einst schmeichelnd umhüllt?
  • Wende doch mal das bildschöne Köpfchen
  • Wenn das nicht ein Zwiebelschneider ist, hat der einen Revolver in der Hand
  • Wenn das nicht ne Zimmerlinde ist, muss das noch ein Gast sein
  • Wenn dir die Falle nicht gefällt, brauchst Du ja nicht reinzufallen
  • Wenn du das Beinkleid voll haben solltest, schreib ’n Kärtchen, ich komm dann mit dem Polizeipräsidenten persönlich
  • Wenn du kochen könntest, würde ich dich heiraten
  • Wenn er auch aussieht, als ob er sich die Hose nicht allein zumachen kann
  • Wenn man an nichts Böses denkt
  • Wenn Sie jemals was Poppiges auf meinen Schultern sehen dann bürsten Sie es ab
  • Wenn Sie nicht vorhaben, hier zu übernachten, dann sollten sie gehen, die Tür ist grad aus.
  • Wenn wir könnten, was wir wünschen, wären wir glücklich
  • Wenn wir uns lustwandelnd die Füße vertreten
  • Wenn’s der Magen aushält
  • Werfen wir uns gemeinsam ins erstbeste Fauteuil
  • Wer sonst Opa
  • Wer parliert denn da?
  • Wer träumet hier
  • Wer war denn der Oberförster, der vorhin Bleispuckend durch das hochwohlgeborene Unterholz trabte?
  • Wie bei jennem hier
  • Wie der schwarzweisrote Wirbelwind
  • Wie gewonnen so zertreten.
  • Wie heißen Sie? Brett? Ach so, Sie haben wohl ne Holzhandlung!
  • Wie lange wirst du wegzubleiben belieben
  • Wie lassen sie sich denn anbellen
  • Wie meine selige Großmutter immer zu sagen pflegte: Trau keinem über 30 – alles verschlagene Hunde
  • Wie nuschelten sie eben so unerfreulich
  • Wie sehe ich den Casus
  • Wie solches?
  • Wie weit ist es denn noch? – Noch etwa anderthalb Meilen. – Du solltest das Gas ‘n bißchen wegnehmen, damit Du die Landebahn nicht verfehlst!
  • Willst Du den einlagern oder was
  • Willst Du den in der Pfeife rauchen mit ’nem wärmenden Whisky
  • Wir beide müssen mal ’nen Lippenschlag schnacken
  • Wir bitten die Passagiere sich von der Toilette zu erheben
  • Wir bitten ihnen
  • Wir brauchen uns kein Moos auf dem Kopf wachsen zu lassen
  • Wir haben nun rauszufinden, ob das Mädchen echt ist oder aus Marzipan.
  • Wir heben unsre Gläschen zum Wohle unsrer Bläschen
  • Wir können Leute kennen lernen.
  • Wir sind alle nur Menschen, Automaten steh’n in der Küche
  • Wir stechen in die Strasse
  • Wir tigern hier ..
  • Wir werden sie als Kugelfang mitnehmen
  • Wir wollten unter vier Augen einen Schaukelstuhl anschauen
  • Wir würden uns gern den Staub aus den Nebenhöhlen spülen – einen Gebrannten bitte!
  • Wir zwei machen jetzt hapahapa
  • Wo bleiben sie denn, sind sie fußkrank?
  • Wo geht’s denn hier zur U-Bahn
  • (Danny zu Brett) Woher wissen Euer Gnaden?
  • Wo ist Deine steife Oberlippe geblieben
  • Wo ist denn der Bube
  • Wo ist sie denn nun – ach da
  • Wo nimmst du nur die brüllianten Reinfälle her
  • Wo kneift das Höschen?
  • Wollen wir Pilze schießen
  • Worauf wartest Du noch? Daß Dir ‘n paar goldene Flügel wachsen? 
  • Wo sind denn bloß die Zügel von diesem Zossen? (sabotiertes Auto ohne Bremsen)
  • Wünsche wohl gehabt zu haben
  • Würdest Du mir freundlichst eine Frage beantworten? – Immer, lieber Daniel. – Was suchen wir hier eigentlich? – Ich habe nicht die geringste Ahnung. Aber wenn Du’s gefunden haben solltest, dann sag’s mir. – Ja, ich lasse schon den Schweif blicken; oh Verzeihung, die Blicke schweifen! (Kurz danach) Uuih, sowas habe ich ja gar nicht erwartet. – Was ist denn das? (Buffet) – Fleisch, totes Fleisch. Tote Henne! Möchtest Du auchwas? Oder lieber ‘n Stück gepökelte Sau? Graf keinen Hunger?
  • Würden Sie Ihren Kachelofen mal zur Seite fahren, ich will vorbei. 
  • Würden Sie uns bitte verraten, wo wir hinreiten

Pfeil hoch nach oben

 X

Pfeil hoch nach oben

 Y

Pfeil hoch nach oben

 Z

  • Ziehen Sie ein die Flunken!
  • Ziehen sie mal ’s Gesicht ein
  • Zu Diensten
  • Zum Fahrstuhl – zum Schafott
  • Zum Friseur geradeaus rechts
  • Zum Pilze sammeln ist es doch jetzt viel zu kühl

Pfeil hoch nach oben

Ganz herzlichen Dank, die uns auf Fehler aufmerksam machen und noch neue Sprüche liefern!!!

Noch mehr Fans von „Die Zwei“